HV - Bericht 2016 - MSV Linthal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HV - Bericht 2016

Verein > HV - Berichte
Militärschiessverein Linthal

5 neue Ehrenmitglieder

Hauptthema an der gemütlichen Hauptversammlung im Café Spörri Linthal waren das erfolgreiche Abschneiden am Eidgenössischen Schützenfest im Wallis und die Ernennung von 5 neuen Ehrenmitgliedern.

Eines der Haupt-Traktanden an der diesjährigen Hauptversammlung war der Rückblick auf das erfolgreiche Eidgenössische Schützenfest. Der Verein klassierte sich mit einem Durchschnitt von 91.9460 auf dem hervorragenden 52. Rang von 397 Sektionen und holte den Goldlorbeer. Weiter wurden viele gute Einzelresultate geschossen und von der Atmosphäre her war es auch eines der schönsten Anlässe der letzten Jahre.
Wahlen
Der ganze Vorstand hat sich zur Wiederwahl gestellt, insbesondere auch der langjährige Präsident Fritz Zweifel. Er wird zusammen mit Markus Bissig, Thomas Vögeli, Hanspeter Lussi, Hansruedi Hirt, Samuel Rhyner und Jakob Schiesser das Vereins Schiff wieder für 2 Jahre als Kapitän steuern.
Ehrungen
Dieses Jahr war das Jahr der Ehrungen. Folgende Schützen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt (siehe beil Foto von links nach rechts):
Hanspeter Lussi, Mathias Vögeli, Fredi Stadler, Jacques Streiff und Edi Burlet.
Das sind alles ehemalige Schützen von den aufgelösten Vereinen Diesbach und Rüti. Sie sind zwischenzeitlich auch schon viele Jahre beim MSV Linthal dabei. Mitte 70er-Jahre sind sie in Diesbach und Rüti in den Verein eingetreten, und somit insgesamt schon über 40 Jahre bei einem Schiessverein.
Mathias Vögeli Jahresmeister 2015
Einmal mehr hieß der Jahressieger Mathias Vögeli. Auf dem 2. Rang folgt Werner Bissig vor seinem Sohn Markus Bissig. Das letztjährige Jahresprogramm absolvierten 15 Schützen. Cup-Sieger wurde dieses Mal Hanspeter Hirt. Das Bundesprogramm gewann Mathias Vögeli.
Saison-Höhepunkte im Jahresprogamm 2016
Das Jahresprogramm 2016 enthält größtenteils die bisherigen 16 Anlässe. Hauptereignisse werden aber die Teilnahme an der Gruppenmeisterschaft sein, sowie der Besuch des Nidwaldner Kantonalschützenfestes.
Der Militärschiessverein dankt an dieser Stelle auch allen Gönnern, insbesondere der Gemeinde Glarus Süd, allen Helfern, Standwarten, Gönnern, sowie dem Café Spörri und Restaurant Bahnhöfli Engi für Desserts und Getränke.


Sch


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü